Eispiraten Crimmitschau vs. SC Riessersee 2:4 (0:1,2:1,0:2) – etconline.de
Home / Spielberichte / Eispiraten Crimmitschau vs. SC Riessersee 2:4 (0:1,2:1,0:2)
wp-1478068985545.jpeg

Eispiraten Crimmitschau vs. SC Riessersee 2:4 (0:1,2:1,0:2)

DEL 2 – Saison 2016/17
15. Spieltag am 01.11.2016

Zwei Tage nach der eher blutlosen Vorstellung von Bayreuth war Wiedergutmachung angesagt, zumindest sollte aus der Sicht der Fans so sein. Zu Gast im Sahnpark war der SC Riessersee aus Garmisch-Partenkirchen.

Der SC Riessersee gewann das Eröffnungsbully und setzte die Westsachsen sofort unter Druck. Die konzentrierten sich vorrangig auf die Verteidigungsarbeit. Als die Hausherren sich erstmals befreien konnten, hielt Ciernik die Scheibe schön im Drittel und Hummer konnte nur regelwidrig Kabitzky bremsen.

Die folgenden zwei Minuten in Überzahl passierte allerdings nichts, denn die Eispiraten kamen nicht in die Aufstellung, weil die Gäste vom Fuß der Zugspitze ein aggressives Unterzahlspiel an den Tag legten. Auch in der Folgezeit wirkten die Spieler des SC Riessersee frischer und scheibensicherer, jedoch ohne wirklich Gefahr für Ryan Nie zu erzeugen.

Das änderte sich, als Dominic Walsh für zwei Minuten auf die Strafbank musste, denn die Garmischer zeigten ein gutes Powerplay, in dem sich die Westsachsen nur einmal befreien konnten. Trotzdem überstanden die Eispiraten die Unterzahl schadlos. Nach 15 Minuten passierte dann aber doch der verdiente Treffer für die Gäste, nach Konfusionen im Slot vor Nie kam Oakley im Nachschuss an die Scheibe und versenkte den Puck im Tor.

Kurioserweise erwachten die Eispiraten und kamen zu mehreren Chancen durch Pohl und Bartek. Aber die Drangphase währte nur kurz, denn der SC Riessersee konterte und Ryan Nie zeigte einen spektakulären Fanghandsave gegen Oakley. Bis auf eine weitere Chance durch Pinizzotto blieben die Schlussminuten des ersten Drittels ohne weitere Höhepunkte.

Die Westsachsen kamen mit mehr Schwung aus der Kabine und Garmischs Goalie Nemec musste zweimal gegen Bartek und Keil sein Können beweisen. Doch statt im Powerplay nachzulegen, vertändelte Walsh den Puck an der blauen Linie und Garmischs Förderlizenzspieler Eder zog davon und vollstreckte eiskalt den Unterzahlkonter.

Die Eispiraten damit völlig verunsichert und Garmisch wollte nachlegen, was aber vorerst nicht gelang. Im Gegenteil, denn die Gäste dezimierten sich erneut und diesmal schlugen die Westsachsen nach nur 10 Sekunden Überzahlspiel zu. Bartek fälschte einen Schuss ab und am langen Pfosten staubte Pinizzotto zum Anschlusstreffer ab. Eine Strafzeit gegen die Eispiraten konnten die Gäste nicht nutzen, Jason Pinizzotto hingegen hätte in Unterzahl ausgleichen können.

Kaum vollzählig, rannten die Eispiraten wieder an und vergaßen dabei die Defensive, denn Stephan Wilhelm wurde an der blauen Linie sträflich allein gelassen und fuhr allein auf Nie zu, der den Schuss mit einem tollen Fanghandsave parierte. Die Westsachsen waren dennoch jetzt im Spiel und Lohn der Mühe war der Ausgleich durch Patrick Pohl, der in unnachahmlicher Art den Puck aus Halbdistanz in den Winkel hämmerte.

Jetzt entwickelte sich endlich ein gutes Eishockeyspiel, die Westsachsen bestimmten das Geschehen auf dem Eis etwas mehr, aber der SC Riessersee konterte schnell und teils brandgefährlich, so dass mehrfach Nie eingreifen musste. Im Torraum von Nie brannte es, als Pozivil eine strittige Strafzeit erhielt, aber Nie und seine Vorderleute überstanden die Druckphase.

Dennoch fiel auf, dass die Eispiraten am heutigen Abend defensiv sehr nachlässig agierten und die Spieler des SC Riessersee mehrfach allein vor Nie auftauchten. So rettete in der 34. Minute die Querlatte bei einem Schuss von Draxinger. In der 38. Minute brachten es die Eispiraten fertig, nach einem eklatanten Abspielfehler der Garmischer einen 2 auf 0 Konter zu versemmeln, Pohl bediente Hoeffel perfekt, doch der schob die Scheibe Nemec an die Schoner anstatt oben ins offene Tor zu schießen. Danach passierte nicht mehr viel und es ging mit einem gerechten Unentschieden in die Pause.

Das letzte Drittel traten die Westsachsen ohne Bernhard Keil an, der mit Verdacht auf Muskelfaserriss draußen blieb. Dennoch waren vorerst die Hausherren diejenigen, die dem Spiel den Stempel aufdrückten.

Allerdings stockte den mehrheitlich 1.205 Fans im Sahnpark angesichts der haarsträubende Abspielfehler des Öfteren der Atem. Als dann bei angezeigter Strafe gegen die Eispiraten der SC Riessersee den Puck zum 2:3 einschob, waren die Messen gelesen. Der Schwung der Eispiraten war dahin und eine weitere Strafzeit gegen Mark Lee nutzten die Gäste in einem sehenswerten Überzahlspiel zum Ausbau der Führung.

Im Sahnpark war es still und es waren nur noch die ungefähr 20 angereisten Gästefans aus dem Süden Deutschlands zu hören. Die Eispiraten wehrten sich kaum noch und die Gäste fingen an, die Führung über die Zeit zu schaukeln. Entgegen kam ihnen eine weitere Strafzeit gegen Mike Hoeffel, der völlig unnötig einen Gegenspieler zu Fall brachte. Dass Pinizzotto durch sein Meckern noch 10 Minuten oben drauf bekam, sei nur als Randnotiz erwähnt.

Die Eispiraten verloren damit einmal mehr das letzte Drittel und durften unter einem Pfeifkonzert der Fans das Eis verlassen.

Torfolge:
0:1 (14:58) Luke Oakley (Andreas Driendl, Andreas Eder)
0:2 (22:23) Andreas Eder SH1 4-5
1:2 (24:50) Jason Pinizzotto (Martin Bartek, André Schietzold) PP 5-4
2:2 (29:27) Patrick Pohl (André Schietzold, Danny Pyka)
2:3 (44:41) Florian Vollmer (Louke Oakley, Felix Thomas) 6-5
2:4 (48:02) Luke Oakley (Florian Vollmer, Julian Eichinger) PP1 5-4

Strafen:

Eispiraten Crimmitschau – 24 Minuten
08:43 – 2 Min. – Dominic Walsh (Haken)
25:26 – 2 Min. – Mike Hoeffel (Stockschlag)
30:35 – 2 Min. – Lukas Pozivil (Behinderung)
36:59 – 2 Min. – Alexander Karachun (zu viele Spieler auf dem Eis)
47:21 – 2 Min. – Mark Lee (Stockschlag)
49:42 – 2 Min. – Jason Pinizzotto (Halten)
56:55 – 2 min. – Mike Hoeffel (Haken)
56:55 – 10 Min. – Jason Pinizzotto (Disziplinarstrafe)

SC Riessersee – 8 Minuten
02:41 – 2 Min. – Christian Hummer (Beinstellen)
21:14 – 2 Min. – Florian Vollmer (Stockschlag)
24:42 – 2 Min. – Valentin Gschmeißner (Halten)
29:27 – 0 Min. – Angezeigte Strafe
37:23 – 2 Min. – Julian Eichinger (Beinstellen)

Aufstellung:

Eispiraten Crimmitschau
Tor: Ryan Nie (Henning Schroth) – Abwehr: Dominic Walsh, Lukas Pozivil, André Schietzold, Ole Olleff, Danny Pyka, Jan Tramm – Angriff: Jason Pinizzotto, Mike Hoeffel, Erik Gollenbeck, Bernhard Keil, Valerij Guts, Mark Lee, Alexander Karachun, Ivan Ciernik, Patrick Pohl, Christoph Kabitzky, Martin Bartek

SC Riessersee
Tor: Matthias Nemec (Ilya Sharipov) – Abwehr: Stephan Wilhelm, Christian Hummer, Felix Thomas, Benjamin Hüfner, Julian Eichinger, Simon Mayr – Angriff: Andreas Driendl, Nick Endress, Louke Oakley, Ryan McDonough, Valentin Gschmeißner, Tobias Draxinger, Michael Rimbeck, Florian Vollmer, Andreas Eder, Manuel Malzer

Zuschauer: 1.205

Schiedsrichter: Nicole Hertrich (Hendrik Pernt, Kevin Salewski)

Schüsse:

Eispiraten Crimmitschau 11  14  9 34
SC Riessersee 9  10  14 33