Eispiraten Crimmitschau vs. Starbulls Rosenheim 0:1 (0:0,0:0,0:1)

Startseite/Spielberichte/Eispiraten Crimmitschau vs. Starbulls Rosenheim 0:1 (0:0,0:0,0:1)
Die Eispiraten Crimmitschau haben das dritte Spiel in Folge mit lediglich einem Tor Unterschied verloren. Gegen die Starbulls Rosenheim unterlag die Mannschaft von John Tripp knapp mit 0:1. Dabei waren die Westsachsen über weite Strecken das stärkere Team mit den zwingenderen Torchancen. Eine schlechte Chancenverwertung war am Ende der Hauptgrund, weshalb die Pleißestädter erneut keine Punkte einfahren konnten.
Die Zuschauer im Kunsteisstadion Crimmitschau sahen zu Beginn des ersten Durchgangs einen offenen Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Zunächst hatten die Gäste aus Rosenheim die besseren Möglichkeiten. Ryan Nie, der kanadische Schlussmann der Westsachsen, hielt seinen Kasten mit starken Paraden allerdings sauber. Die Mannschaft von John Tripp wurde dann aber besser und kam zu teils gefährlichen Torraumszenen. Zunächst verpasste Martin Bartek aus spitzem Winkel, Christoph Kabitzky fand in Starbulls-Goalie Steinhauer seinen Meister und Neuzugang Chris St. Jacques scheiterte mit seinem Bauerntrick nur knapp. Torlos ging es somit in die erste Drittelpause.
Die Feldüberlegenheit der Eispiraten überstreckte sich auch in weiten Teilen des Mitteldrittels. Zunächst konnten die Westsachsen aus zwei Powerplay-Situationen trotz guter Chancen kein Kapital schlagen. Auch die Möglichkeiten von Goldhlem Patrick Pohl, Martin Bartek, Ivan Ciernik brachten allesamt keinen Ertrag. Lukas Steinhauer, Goalie der Rosenheimer, stand immer wieder seinen Mann. Fehlendes Scheibenglück hatten kurz vor der Pause Chris St. Jacques und André Schietzold, welche das Chancenübergewicht der drückend überlegenen Hausherren nicht auszunutzen konnten.
Auch im Schlussabschnitt investierten die Crimmitschauer mehr in die Offensive als die Oberbayern, blieben aber immer wieder ohne Torerfolg. Nachdem Kabitzky mit seinem Schuss ohne Erfolg blieb, scheiterte auch Chris St. Jacques nach Vorarbeit von Ivan Ciernik. Wie aus dem Nichts fiel in der 48. Minute dann der Führungstreffer für die Starbulls Rosenheim. Maximilian Vollmayer tunnelte Ryan Nie und sorgte somit für den ersten Treffer der Begegnung. Wenige Augenblicke vor Schluss erzielte Mark Lee für die Eispiraten dann den Ausgleich zum 1:1, musste aber bangen. Nach dem Videobeweis wurde der Treffer aufgrund eines vermeintlichen Schlittschuhtores aberkannt.

(Text: Eispiraten GmbH)

By | 2017-06-22T13:30:26+00:00 Februar 12th, 2017|Spielberichte|0 Kommentare