Wer hat die dicke Frau gesehen?

Sie hat noch nicht gesungen, steht für ihren musikalischen Einsatz aber bereits auf dem Crimmitschauer Eis. Denn nach dem 1:2 (0:1, 1:0, 0:1) im dritten Spiel gegen Bad Nauheim liegen die Eispiraten nunmehr mit 0:3 in der Serie zurück und müssen sich mit dem Gedanken anfreunden, die erste Runde der Playdowns nicht zu überstehen. Trotz einer im Vergleich zum leblosen Heimspiel am vergangenen Freitag verbesserten Leistung reichte das Tor von Mark Lee zum zwischenzeitlichen 1:1 nicht, um den Bock endlich umzustoßen. Bad Nauheim war in den entscheidenden Situationen frischer und energischer, nicht zuletzt fielen beide Tore zu sehr späten Zeitpunkten im jeweiligen Drittel (20.  und 59.).

By | 2017-03-19T20:57:31+00:00 März 19th, 2017|Eispiraten-News|0 Kommentare