SC Riessersee vs. Eispiraten Crimmitschau 5:2 (2:0,0:1,3:1)

Die erfolgreichste Saison der Eispiraten Crimmitschau ging heute Abend zu Ende! Die Mannschaft von Cheftrainer Kim Collins verlor das siebte Aufeinandertreffen im Playoff-Viertelfinale gegen Riessersee mit 2:5. Nachdem die Garmisch-Partenkirchener mit viel Dampf in die Begegnung starteten, kämpften sich die Westsachsen in die Begegnung zurück, mussten sich dem Hauptrundenmeister schließlich dennoch beugen.
Cheftrainer Kim Collins vertraute auf das gleiche Personal wie schon in den vergangenen beiden Begegnungen gegen die Oberbayern. Nur stürmte Robbie Czarnik heute wieder in Reihe eins, Robin Soudek dafür in Reihe drei. Der Slowene Ales Kranjc stand nicht im Kader.
Die Gastgeber erwischten den besseren Start in dieses Spiel 7. Mit frühem Pressing und hohem Druck konnte sich Toni Söderholms Mannschaft immer wieder gefährliche Einschussmöglichkeiten erarbeiten. So war es Jared Gomes, der die Partie mit seinem Treffer in der fünften Minute eröffnete – 0:1. Und die Oberbayern drückten weiter. Crimmitschau hatte immer wieder Probleme, sich aus dem eigenen Drittel zu befreien und musste im SCR-Powerplay dann den nächsten Rückschlag hinnehmen. Richard Mueller ließ die Hintermannschaft der Westsachsen aussteigen und vollendete eiskalt zum 0:2 (12.). Robbie Czarnik hatte die einzige nennenswerte Gelegenheit im ersten Durchgang. Sein Handgelenkschuss tuschierte allerdings nur den Außenpfosten.
Auch im zweiten Abschnitt waren die Blau-Weißen zunächst das agilere Team. Doch die Eispiraten kamen immer besser in die Partie. So agierten die Schützlinge von Kim Collins wieder aggressiver, fuhren Checks zu Ende und kamen selbst prompt zu guten Gelegenheiten. Es dauerte allerdings bis kurz vor Drittelende, ehe sich die Pleißestädter für ihren Mut und den Druck belohnten. Robin Soudek nutze einen Abpraller von Matthias Nemec und staubte zum wichtigen 1:2-Anschluss ab (40.).
Im Schlussdrittel waren es dann die Garmisch-Partenkirchener, die mitten in der Crimmitschauer Drangphase doppelt trafen. Florian Vollmer erhöhte die Führung für Riessersee mit einem schnellen Doppelschlag auf 1:4 (47./50. PP1). Zwar gelang Dominic Walsh in der 50. Minute noch der 2:4-Anschlusstreffer, doch nachdem die Eispiraten gute Chancen in doppelter Überzahl ausließen, machte Richard Mueller mit seinem Empty-Net-Tor in der 59. Minute den Deckel drauf – 2:5.
Mit der Niederlage in Spiel 7 endete heute Abend somit auch die Saison der Westsachsen. Die wohl erfolgreichste des 10-jährigen Bestehens der Eispiraten Crimmitschau GmbH. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die grandiosen Anhänger, die das Team in dieser Saison bedingungslos supportet haben, sowie an die Mannschaft selbst, welche in dieser Runde erst Scherben zusammen kehrte, viele schöne Momente bescheren konnte und schlussendlich den Hauptrundenersten zu sieben (!) Tänzen im Playoff-Viertelfinale aufforderte.
(Text: Eispiraten GmbH)
By | 2018-04-02T20:05:44+00:00 April 2nd, 2018|Spielberichte|0 Kommentare