Die Abschlussveranstaltung der Eispiraten im Luxor Chemnitz

Die Saison bei den Eispiraten ist beendet und vor der endgültigen Abschluss-Fanparty am 06.04. wurde das Team gebührend von den Sponsoren verabschiedet.

Entspannte Athmosphäre im Luxor

Ex-Pressesprecher Stefan Aurich führte gewohnt unterhaltsam vor ca. 200 Gästen im Luxor Chemnitz durch den Abend und überspielte die anfänglichen technischen Pannen gekonnt. Nachdem diese behoben waren, startete der Abend traditionell mit einem Auftritt des Fanfarenzuges Crimmitschau und einem kurzen Video mit einigen Toren und Spielszenen der abgelaufenen Saison.

Saisonrückblick von Jörg Buschmann

Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann zog danach sein Resümee seiner bisherigen Amtszeit und der abgelaufenen Saison. Dabei ließ er die im vergangenen Sommer bestandenen Tiefen um die Lizenzprobleme nicht aus, die daraus resultierenden neuen Wege und die Geduld haben sich aber bewährt. Dabei dankte er den Sponsoren und den Gesellschaftern Jens Tützer und Ronny Bauer für deren Engagement und den Glauben an den Eishockeystandort Crimmitschau. Ronny Bauer war es, der trotz fehlendem Trainer mit der Teamzusammenstellung begann, um die Eispiraten im Wettbewerb der Liga zu halten. Und mit Kim Collins wurde letztlich auch der perfekte Trainer gefunden.

Die Saisonvorbereitung bezeichnete Jörg Buschmann als perfekt mit dem Teambuilding im Sommer. Die Vorbereitungsspiele hingegen waren nicht unbedingt vertrauenserweckend, doch mit diesen Niederlagen wuchs das Team zusammen und Coach Kim Collins sprach gegenüber der GmbH von Siegertypen und einem guten Team. Das sollte dann auch der perfekte Start in die Saison beweisen, welche letztlich mit Platz 10 in der Hauptrunde endete, der Fauxpas mit dem Einsatz von Goalie Patrick Klein im Spiel gegen Bayreuth und den damit verbundenen Punkteabzug blieb nicht unerwähnt.

Als ein wichtiges Puzzleteil des Teams bezeichnete Jörg Buschmann den Co-Trainer Jacek Plachta, der sich trotz krankheitsbedingter Schmerzen in den Dienst der Mannschaft stellte.

Wirtschaftlich bezeichnete er die Saison trotz des Besuches von über 70.000 Fans als eher mäßig und gab sich als Ziel, bis 2019 als GmbH auf gesunden wirtschaftlichen Füßen zu stehen.

Abschließend dankte Jörg Buschmann den Fans, dem Team von sprade TV, den Mitarbeitern der Sportsbar und der Technik und allen, die im Hintergrund ihren Beitrag zu einer erfolgreichen Saison geleistet haben.

And the Oscar goes to…

Was folgte, war ein Hauch einer Oscar-Verleihung, denn erstmalig bei einer solchen Veranstaltung wurden Auszeichnungen einzelner Spieler vorgenommen. Hier wurden seitens der GmbH und des Trainergespanns 5 Kategorien vergeben. Hierbei wurden Will Weber als MVP (wertvollster Spieler), Ivan Ciernik als bester Stürmer, Brock Maschmeyer als bester Verteidiger und Jordan Knackstedt als Topscorer ausgezeichnet. Das Freiberger Brauhaus zeichnete zudem Patrick Pohl als „Star of the year“ aus.

Von wegen verflixtes siebtes Jahr

Auch wurde traditionell die Becherpfandaktion ausgewertet, Eva Fitzner konnte mit Stolz mitteilen, dass im siebten Jahr die 100.000er Marke geknackt wurde. Jörg Buschmann dankte dem Team von Fanice, gab aber auch bekannt, dass die von seinem Vorgänger René Rudorisch mit eingeführte Becherwurfaktion sehr gut ist, jedoch die Becher leider nicht immer an der richtigen Stelle geworfen wurden. Rudorisch sitzt nun auf der anderen Seite in der DEL2 und dort werden die Strafen ausgesprochen, in diesem Jahr kosteten die Undiszipliniertheiten die GmbH 6000 Euro. Eva Fitzner gab den diesjährigen Betrag in Höhe von 12.800 Euro bekannt und somit war das nicht ganz ein Minusgeschäft… Die Spendengelder werden seitens der GmbH in 3 junge Spieler investiert, die pro-prospect, die Eishockeyschule von Sami Kaartinen (etconline berichtete) besuchen sollen.

Standing Ovations

Emotional wurde es im Anschluss, als Jörg Buschmann eine junge Frau auf die Bühne holte. Mit Standing Ovations wurde Susann Schwabe für ihr Engagement und die Funktion als Bindeglied zwischen der GmbH und der Familie des kleinen erkrankten ETC-Nachwuchsspielers Max empfangen.

Abschied und Wiederkehr

Lustig sollte es auch noch einmal werden, hatte die GmbH doch ein kleines Video mit Grüßen von Familien und Freunden der Spieler an diese vorbereitet, ehe das Team einzeln auf die Bühne gerufen wurde und die Spieler ihre Play-Off-Trikots empfingen. Dabei wurde Elia Ostwald verabschiedet, der seine nach Landshut wechselt und damit in seine Wunschregion nach seiner Eishockeykarriere.

Auch Brett Kilar kam zu Wort und sprach von seinem Beginn in Crimmitschau während der Saison und seinen Eindrücken. Die englischkundigen Gäste konnten seinen Ausführungen bereits entnehmen, dass er sich auf seine Zukunft hier freut. So richtig übersetzen wollte Stefan Aurich seinen Versprecher aber nicht.

Zum Ende der Veranstaltung wurden Coach Kim Collins und die Gesellschafter Jens Tützer und Ronny Bauer auf die Bühne geholt. Jens Tützer hatte seit 25 Jahren fast jedes Spiel gesehen und sprach von einer Herzenssache. Stefan Aurich fragte Ronny Bauer zum Stand der Teamzusammenstellung, dieser sprach vom durch die Play-Offs und gute Saison zwangsläufig gestiegenen Marktwert der Spieler und von laufenden Gesprächen, aber auch schon kleinen Erfolgen. Hierbei bestätigte Ronny Bauer den Versprecher von Brett Kilar und gab dessen Vertragsverlängerung bekannt.

Kim Collins sprach von Spielbesuchen in Deggendorf und dass er sich bisher zwei Spieler angeschaut hat und fragte Ronny Bauer so nebenbei, ob schon die Vertragsverlängerung von Patrick Pohl erwähnt wurde, was im tosenden Applaus der Gäste endete. In Sachen neue Spieler konnte Bauer ebenfalls unter Applaus die Unterzeichnung eines alten Bekannten vermelden, denn mit Sebastian Albrecht kehrt ein bei den Fans äußerst beliebter Spieler zurück nach Westsachsen.

Am kommenden Freitag findet nun die Verabschiedung der Mannschaft von den Fans im Sahnpark statt.

 

By | 2018-04-05T20:06:57+00:00 April 5th, 2018|Aktuelle News, Eispiraten-News|0 Kommentare