Eispiraten Crimmitschau vs. Ravensburg Tower Stars 3:2 nV (1:0,1:0,0:2,1:0)

„Unsere Stimmen führen Euch zum Sieg!“

Ein riesiges Banner mit diesen Worten schmückte die Heinekurve zum 2. Spiel der Pre-Play-Off s in Crimmitschau gegen die Tower Stars Ravensburg. Gänsehautathmosphäre und gespannte Stimmung im Sahnpark.

Mit Volldampf ins Spiel

Die Eispiraten starteten gut in die Begegnung und erspielten sich die ersten Chancen, die Ravensburgs Goalie Jonas Langmann zu nichte machte und beim Schuss von Walsh die Querlatte den Jubel im Sahnpark verhinderte. Auch die Towerstars hatten durch Lukas Slavetinsky und vor allem Mathieu Pompei riesige Chancen, letzterer verfehlte völlig freistehend das leere Tor.
Patrick Pohl war es dann, der den Sahnpark zum erstan Mal laut werden lies, nach einem Aufbaufehler von Sören Sturm fing Vincent Schlenker die Scheibe im Drittel der Gäste ab und passte auf den freistehenden Goldhelm der Westsachsen, der Langmann austanzte und den Puck zur Führung für die Eispiraten einschob. Die Tower Stars reagierten wenig geschockt und setzten ihr schnelles und passsicheres Spiel fort, vergaben aber zum Glück der Eispiraten gute Chancen zum Ausgleich, so dass es mit einem 1:0 in die Kabinen ging.

Drückende Gäste bekommen kalte Dusche

Die Tower Stars kamen druckvoll aus der Kabine und bereits jetzt begann im Sahnpark eine Abwehschlacht, in der Brett Kilar mit starken Paraden glänzte. Ravensburgs Goldhelm Brian Roloff und Jakub Svoboda scheiterten am Goalie der Westsachsen, dessen Vorderleute mächtig ins Schwimmen gerieten. Doch wie es manchmal so ist, bekamen diesmal die Tower Stars den kalten Nackenschlag. Patrick Pohl gewann das Bully, passte zurück und per Direktabnahme feuerte Kapitän André Schietzold den Puck in den rechten Winkel. Das brachte die Gäste aus dem Süden Deutschlands aus dem Konzept und das gute Schiedsrichtergespann musste jetzt mehrfach mit Strafen die aufgeheizte Athmosphäre beruhigen. Auch Goalie Jonas Langmann konnte mit dem Druck des Rückstands vorerst nicht umgehen und verschob mehrfach das Tor, was der Schiedsrichter endlich auch ahndete, nachdem er dies im ersten Durchgang noch zweimal hatte durchgehen lassen. Doch die doppelte Überzahl vergaben die Westsachsen eher kläglich, so dass es beim 2:0 blieb und damit auch die Spannung hochgehalten wurde.

Ausgleich lässt Eispiratenfans zittern

Doch Ravensburg ist keine daher gelaufene Zweitligamannschaft, das sollten die Fans und Mannschaft im leztzten Durchgang zu spüren bekommen. Eine doppelte Überzahl liesen sich die Gäste im Gegensatz zu den Eispiraten nicht entgehen und kamen in der 45. Minute zum Anschlusstreffer, Brett Kilar war nach dem Schuss in den Winkel von Adam Lapsansky machtlos.  Martin Kokes zog fünf Minuten später an der blauen Linie ab und Vincenz Mayer  fälschte unhaltbar zum 2:2 ins Tor ab und die Partie war plötzlich wieder völlig offen. Bis zum Drittelende hatten die Ravensburger Roloff, Proft und Svoboda die besten Möglichkeiten zum Sieg, während bei den Eispiraten merklich die Kräfte nachliesen und nur Pohl und Saarinen am starken Langmann scheiterten. So musste die Entscheidung in der Verlängerung fallen.

Patrick Pohl mit dem Schuss ins Glück

Und da dauerte es nur knapp 90 Sekunden, als das Dach des Sahnparks abzuheben drohte, Ole Olleff schoss von der blauen Linie, Langmann parierte, Walsh schoss frei aus Nahdistanz, Langmann parierte, Pohl mit Nachschuss, Langmann machtlos, 3:2 und grenzeloser Jubel im Sahnpark! Nach 10 Jahren schafft es eine Crimmitschauer Mannschaft einmal wieder in die direkten Play-Offs einzuziehen, und das wurde gebührend gefeiert!

 

 

By |2018-03-11T16:48:25+00:0010.03.2018|Allgemein, Spielberichte|0 Kommentare

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?